«design thinking: the essential ability to combine empathy, creativity and rationality to meet user needs and drive business success»

Design Thinking

Design-Thinking basiert auf der Annahme, dass Probleme besser gelöst werden können, wenn Menschen unterschiedlicher Disziplinen in einem die Kreativität fördernden Umfeld zusammenarbeiten, gemeinsam eine Fragestellung entwickeln, die Bedürfnisse und Motivationen von Menschen berücksichtigen, und dann Konzepte entwickeln, die mehrfach geprüft werden. 
Unser Design Thinking Ansatz hilft dir, überzeugende Lösungen für deine Anwender zu finden. Wir lösen anstehende Probleme und entwickeln neue Ideen auf spielerische, iterative und überraschende Art.

Vorgehen

Unsere Design Thinking Workshops werden ausgehend von deiner Problemstellung, deiner Ausgangslage und der Teamzusammensetzung individuell programmiert. Hier ein mögliches Beispiel eines klassischen Vorgehens:

Problemdefinition und Fragestellungen festlegen für den gesamten Zyklus
Moodboards aus Trendanalyse und Benchmarking erarbeiten
Zielgruppen und Personas erarbeiten, Durchführen von Interviews, Bedürfnisse ableiten
Ideengenerierung, Storyboards erarbeiten
Erste Prototypen bauen und testen, Erkenntnisse auswerten
Ideen und Storyboards hinterfragen, ergänzen
Zweite Prototypen bauen und testen, Erkenntnisse auswerten
Präsentieren und Entscheid
Finale Prototypen bauen 

Abhängig von Art und Umfang der zu Beginn definierten Fragestellungen dauern die Workshops zwischen wenigen Stunden und mehreren Tagen.

Das Design Thinking Team setzt sich zusammen aus Fachleuten und Experten und unseren Design Thinking Facilitator und UX-Designer.

Resultate

Im Design Thinking Workshop werden eine ganze Reihe von Ideen und Prototypen in unterschiedlicher Auflösung (= Detaillierungsgrad) hergestellt und getestet. Zu Beginn sind Ideen und Prototypen noch sehr grob, werden aber im Laufe der Workshops immer detaillierter und genauer. Alle Prototypen werden durch Kunden und Anwender getestet, damit Ideen weiterverfolgt oder verworfen werden können. Die Ergebnisse werden vor Entscheidern in kurzen Pitches präsentiert. Prämierte Ideen werden abschliessend in einem Design Sprint konkretisiert.

Wofür ist es geeignet?

Design Thinking ist für alle möglichen Fragen und Problemstellungen geeignet, Einschränkungen gibt es nicht. Und weil die Problemstellung im Zentrum steht, sind Design Thinking Workshop zu Beginn lösungsagnostisch. Gut möglich, dass vor dem Workshop in den Köpfen der Teilnehmer*innen eine digitale Produktidee steht und am Schluss eine Reihe von organisatorischen Massnahmen herauskommt.

Interessiert?

Schreib uns eine kurze Nachricht, erzähle etwas über deine Problemstellung. Wir sehen uns das an, nehmen mit dir Kontakt auf und suchen gemeinsam nach dem am besten passenden Workshop-Format.

Kontaktformular